Ilsefluss
Bunter Hof Osterwieck
Bismarckturm Osterwieck
Alte Tischlerei Wülperode
Wanderwege im Huywald
Windpark Druiberg
previous arrow
next arrow
Slider

Lesung und Gespräch Jana Hensel: „Wie alles anders bleibt. Geschichten aus Ostdeutschland

Lade Karte ...

Datum/Zeit
24. Juni 2021, 19:00 – 20:30 Uhr

Veranstaltungsort
Schäfers Hof Osterwieck

Lesung und Gespräch Jana Hensel: „Wie alles anders bleibt. Geschichten aus OstdeutschlandZeit:     Donnerstag, 24. Juni 2021, 19:00 Uhr

Ort:     Schäfers Hof e.V., Kapellenstraße 27, 38835 Osterwieck

In diesem Jahr wird an den Bau der Berliner Mauer vor 60 Jahren erinnert. Aus diesem Anlass veranstaltet die Landeszentrale für politische Bildung entlang der früheren innerdeutschen Grenze eine Lesereihe unter dem Motto „Gedanken im Grenzland“.

Am 24. Juni um 19 Uhr stellt die bekannte Autorin Jana Hensel ihr Buch „Wie alles anders bleibt. Geschichten aus Ostdeutschland“ in Osterwieck vor und kommt im Anschluss mit der Moderatorin Ellen Schweda (MDR Kultur) und dem Publikum ins Gespräch.

Wo stehen wir 30 Jahre nach dem Fall der Mauer? Wie wurden die Ostdeutschen zu denen, die sie heute sind? Die Autorin und Journalistin Jana Hensel zeichnet ein vielfältiges und lebendiges Psychogramm einer Gesellschaft, deren einzige Konstante der Wandel ist und für die der Bruch zur grundlegenden Erfahrung wurde.

Seit ihrem Bestseller „Zonenkinder“ hat sich Jana Hensel so intensiv wie kaum jemand anderes in vielen Reportagen, Essays, Interviews und Porträts mit Ostdeutschland und seinen Menschen beschäftigt. In diesen Texten geht es um Politik und Liebe, um Angela Merkel, Robert Enke und Sigmund Jähn, um eigene Erfahrungen und fremde Blicke, kurzum: um zentrale Fragen der ostdeutschen Gesellschaft.

Veranstalter ist die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Verein KulturLand Osterwieck e.V.

Der Eintritt ist frei.

Aufgrund der geltenden Maßnahmen zur Eindämmung von SARS-CoV-2 und zum Schutz aller Gäste und Mitwirkenden müssen wir Sie bitten, sich an folgende Vorgaben zu halten:

– Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln

– Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes oder einer FFP2-Maske

– Angabe von Kontaktdaten für eine mögliche Nachverfolgung durch das Gesundheitsamt

– Vorlage eines bestätigten Corona-Negativtests (nicht älter als 24 Stunden) oder ein Nachweis über die Genesung oder die vollständige Impfung (die Durchführung eines Tests vor Ort ist in geringer Stückzahl möglich)

Telefonische Anmeldung erbeten unter: 01512 889 34 03 oder 039421 29200

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!