Ilsefluss
Bunter Hof Osterwieck
Bismarckturm Osterwieck
Alte Tischlerei Wülperode
Wanderwege im Huywald
Windpark Druiberg
previous arrow
next arrow
Slider

Großer Rundweg „Wandern verbindet“

Großer Rundweg „Wandern verbindet“Eine Wanderung auf den Spuren der deutsch-deutschen Geschichte

Der Große Rundweg „Wandern verbindet“ verläuft entlang der landschaftlichen Schönheiten des „Kleinen Fallsteins“ zwischen Hornburg (Niedersachsen) und Osterwieck (Sachsen-Anhalt). Bis auf wenige Auf- und Abstiege verläuft der Wanderweg fast immer eben auf meist naturbelassenen Wegen und Pfaden, die ein wenig Aufmerksamkeit verlangen. Er eröffnet weite Ausblicke nach Süden zum Harz, nach Norden bis zum Elm. Auf Grund seiner Länge benötigt man ein wenig Ausdauer.

Wegbeschreibung

In Hornburg startend verläuft der Weg über den Kammweg entlang des „Grünen Bandes“ bis zum Naturschutzgebiet „Kleiner Fallstein“ in Richtung Osten. Der Wanderer passiert an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze ein Stück Grenzzaun mit dazugehörigem Grenzturm und durchquert den kleinen Fallstein mit seinen Traubeneichen, Hainbuchen und zahlreichen Frühjahrsblühern. Es geht weiter durch den südlichen Bereich des „Großen Fallsteins“ mit dem Bismarckturm als Aussichtspunkt und dann zurück in Richtung Westen. In Höhe der Ortschaft Hoppenstedt kann man den ehemaligen Kalksteinbruch sowie im Frühjahr die Adonisröschen bestaunen. Der Steinbruch ist ein besonders wertvolle Geotop und als Naturdenkmal geschützt. Die letzten Kilometer zurück zum Ausgangspunkt führen parallel der Ilse. Der Rundweg kann auch von Osterwieck oder dem Wanderparkplatz Hoppenstedt am alten Bahnhof (Hauptstraße 31) erwandert werden.

Tipp: Für eine kürzere Wanderung bieten sich die sechs Teilrouten an. Eine davon ist die Osterwiecker Runde durch den südlichen Fallstein, durch die sich gleichzeitig auch der Große Rundweg „Wandern verbindet“ verlängern lässt. Einkehrmöglichkeiten bieten die Waldgaststätte „Willeckes Lust“, Pension und Ausflugslokal „Fallsteinklause“ sowie das Hotel und Restaurant „Waldhaus“.

Weitere Informationen zum Weg

Länge: 20,4 km
Dauer: ca. 5 Stunden
Schwierigkeit: mittel
Wegekennzeichnung: weißer Kreis mit Punkt auf grünem Grund
Start und Endpunkt der Tour: Rundtour mit Hornburg, Hoppenstedt oder Osterwieck als Start- und Endpunkt
Anfahrt: B82 nach Hornburg, A36 (ehem. B6) nach Osterwieck, Hoppenstedt über L87
Parken: Wanderparkplätze Hornburg „Auf dem Hagenberg“, Hoppenstedt am alten Bahnhof, Osterwieck an der Fallsteinklause sowie unterhalb des Waldhauses
Karte: erhältlich in den Tourist-Informationen Osterwieck und Hornburg sowie in den Gastronomiebetrieben unterwegs